Ein nicht alltägliches Jubiläum konnte unser Mitglied Dr. Dietrich Germann Ende August begehen: den 65. Jahrestag seines Eintritts in die Liberale Partei.
Dietrich Germann ist 1946 in Jena in die damalige LDP eingetreten. Damals war er Student an der Friedrich Schiller Universität (FSU).
Die Liberale Hochschulgruppe an der FSU gehörte zu den aktivsten und mitgliederstärksten politischen Gruppierungen. Damals begannen die Machthaber die Jenaer Uni als eine sozialistische Hochschule auszurichten. Damit war politisches Wirken der Liberalen an der Uni Repressalien ausgesetzt, die bis zu Verhaftungen führten. 1953 wurde sie dann verboten. Dietrich Germann studierte Germanistik und promovierte auf diesem Gebiet. Er widmete sich der literarischen Traditionen Jenas und veröffentliche eine Reihe viel beachteter Artikel über die klassische Literaturgeschichte in und um Jena.


Am Parteileben nahm er regen Anteil. Insbesondere nach der politischen Wende hat er sich sehr aktiv mit Anträgen an den Mitgliederversammlungen beteiligt. Dabei war sein Themenspektrum weit gefächert, von kommunalpolitischen Vorschlägen bis hin zur Globalisierung. So geht z.B. der Einbahnstraßenring in Jena Nord (Mühlmann-Straße/ Neumann-Straße) auf einen Vorschlag Germanns zurück, was wahrscheinlich heute kaum noch jemand weiß.
Dietrich Germann lebt heute in Saalfeld, wo er sich trotz hohen Alters immer noch einer recht guten Gesundheit erfreut. Am Parteileben kann er nicht mehr aktiv teilnehmen, aber Anregungen gibt er heute immer noch per Telefon an den Kreisvorstand weiter.
Die Ehrung zu seinem Mitgliederjubiläum nahm er in seiner Saalfelder Wohnung aus den Händen des FDP Landtagsabgeordneten Marian Koppe entgegen.