Kreisbereisung

Koppe: "Fachkräften gute Bedingungen bieten"

"Wer Fachkräfte in Thüringen halten oder anwerben will, muss ihnen gute Bedingungen bieten", ist Marian Koppe, Kreisvorsitzender der FDP-Saalfeld-Rudolstadt und Landtagsabgeordneter, überzeugt. Gemeinsam mit der Landtagsvizepräsidentin Franka Hitzing war er am Dienstag, 26.06. in seinem Wahlkreis unterwegs.

Nur wer ausreichend Fachkräfte habe, könne auch innovative Produkte zu entwickeln, die über die Grenzen Thüringens hinaus nachgefragt werden. Ein gutes Beispiel sei die HERZGUT Landmolkerei, die die beiden FDP-Abgeordneten besuchten. Sie wurde genau dafür als eines von vier Thüringer Unternehmen in die Reihe der TOP 100 aufgenommen. Damit zählt die Rudolstädter Molkerei zu den innovativsten Unternehmen Deutschlands. "Das zeigt, dass es in Thüringen genug Potential gibt", betont Koppe.

Allerdings erfahren die Unternehmen oft nicht die nötige politische Unterstützung. "Ein Problem sind zu Beispiel Messebesuche, die aber lebenswichtig sind um geschäftliche Kontakte zu knüpfen und Fachkräfte anzuwerben", so Koppe nach dem Gespräch mit dem Geschäftsführer Dr. Kurt Ihm. "Die Regierung gibt sich zwar gerne als innovativ und mittelstandsfreundlich. Aber davon merke ich bei Gesprächen in meinem Wahlkreis nicht viel", kritisiert Koppe.
Dies müsse sich dringend ändern, fordert er: "Thüringen ist und bleibt das Land des Mittelstandes. Keiner schafft hier so viele Arbeitsplätze mit so guten Bedingungen", bekräftigt Koppe. Er wünsche sich, dass der Auszeichnung noch viele weitere folgen: "Schaffen können die Thüringer das - wenn wir als Politiker ihnen den richtigen Rahmen bieten".

Weitere Besuche der Wahlkreisbereisung waren das Haflingergestüt in Meura und die Freie Fröbelschule in Keilhau.

"Für die Sommerpause plane ich weitere Besuche in meinem Wahlkreis. Politik kann man nicht einfach am Grünen Tisch in Erfurt machen, man muss dazu schon wissen, wo vor Ort der Schuh drückt", so Koppe abschließend.


Hier geht es zum Fotostream