News - Archiv: April 2007

18Apr
 
Kay Rösler
Kay Rösler

Am 13.4.2007 kamen die Mitglieder der Ortsgruppe Leutenberg zusammen, um einen neuen Vorstand zu wählen. Im Mittelpunkt des Rechenschaftsberichtes des Ortsvorsitzenden Helmut Zapf stand die Arbeit der FDP-Ortsgruppe der vergangenen Amtsperiode. Positiv wurde die konstruktive Arbeit der FDP Mitglieder im Stadtrat erwähnt. Als Erfolg konnte außerdem die Mitwirkung an der Verwirklichung des Bebauungsgebietes Lemnitztal genannt werden. Des Weiteren wurde die positive Entwicklung des Gewerbehofes hervorgehoben. Hierfür wurde den Parteifreunden Klaus Linke und Helga Zapf für ihr engagiertes Wirken der Dank der Ortsgruppe ausgesprochen. Es wurde im Verlauf des Abends die weitere Entwicklung der Einheitsgemeinde Leutenberg eingehend besprochen. Ein weiterer Punkt der regen Diskussion war der Landesparteitag der FDP am 21.April 2007 in Gera. Parteifreund Rösler stellte dabei seinen Antrag zum Tourismus vor.
Der neu gewählte Ortsvorstand setzt sich wie folgt zusammen:
Vorsitzender: Helmut Zapf, stellvertr.Vorsitzender: Kay Rösler, Schatzmeister: Bernd Kowsky, Beisitzer: Klaus Linke.


17Apr
 
Marian Koppe
Marian Koppe

"Mit ihrer verzögerten Ausschreibung der Position des 1. Beigeordneten hat die Landrätin unseren Landkreis in keinen akzeptablen Zustand versetzt", stellt der stellvertretende FDP-Kreisvorsitzende Marian Koppe fest. Frau Philipp wollte den ehemaligen Vize-Landrat Dr. Friedrich Folger als einen der höchstbezahlten Angestellten im Landkreis unbefristet im Landratsamt einstellen. Dem Personalrat sei Dank, dass er mit einer Klage diesen Schachzug der Landrätin verhindert hat.

Verkündeten doch Dr. Folger und Landrätin Philipp selbst noch in der letzten Kreistagssitzung, dass Dr. Folger für eine befristeten Job mit einem geringen Salär bis zur Neuwahl des Beigeordneten zur Verfügung steht. Dass aber das Salär ein Vielfaches eines Hartz IV-Empfängers ist, wurde bewusst im Kreistag verschwiegen. Diese Vorgehensweise von Frau Philipp lässt parteibuchgebundene Personalpolitik vermuten, da ja auch bereits der SPD-Kreisvorsitzende ohne Ausschreibung im vergangnem Jahr in einem kreiseigenen Unternehmen eingestellt wurde.

Es ist schon verwunderlich, dass mit dieser von Frau Philipp selbst verursachten momentanen Situation der Anschein erweckt wird, dass ein Landkreis während ihrer, sicherlich verdienten Urlaubszeit, auch ohne hauptamtlichen Landrat und Beigeordneten regiert werden kann.
Vielleicht spiegelt auch das kürzlich veröffentlichte Ranking der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Zukunftschancen der Landkreise und kreisfreien Städte in Deutschland das Ergebnis der Politik unserer Landkreisspitze wieder. Dort ist unser Landkreis Saalfeld-Rudolstadt seit der letzten Veröffentlichung von 2004 um 20 Plätze auf die 408. Stelle von 439 existierenden Landkreisen und kreisfreien Städten abgefallen.


15Apr
 
Eckhard Linke
Eckhard Linke

"Die letzte noch im Original erhaltene Massenunterkunft für Gefangene des Naziregimes in Thüringen, die KZ-Gedenkstätte Laura bei Lehesten, muss einer breiten Öffentlichkeit erhalten bleiben", fordert der stellvertretende FDP-Kreisvorsitzende Eckhard Linke. Das Gelände des ehemaligen Außenlagers des KZ Buchenwald, im Schnitt lebten und arbeiteten hier von 1943 - 1945 ca. 600 bis 1000 Gefangene unter unmenschlichen Bedingungen, ist nach der deutschen Wiedervereinigung in Privathand übergegangen. Da sich inzwischen der Eigentümer der Gedenkstätte im Insolvenzverfahren befindet, will der Hauptgläubiger das Gelände verkaufen. Die Liberalen stehen dem Verkauf an einen privaten Investor skeptisch gegenüber und fordern die Landrätin auf, schnellstmöglich alle Möglichkeiten zu prüfen, um die Gedenkstätte in ihrer jetzigen Form für zukünftige Generationen zu erhalten. Es muss sichergestellt werden, dass authentische Orte zur Aufarbeitung der dunkelsten deutschen Geschichte auch in unserem Landkreis bewahrt werden. Auf dem Gelände des Lagers und den dazu gehörigen Arbeitstätten wurden ca. 2800 Menschen zu Tote gequält. Es darf niemals vergessen werden, welche Gräueltaten durch diese Diktatur im Namen Nazideutschlands an Andersdenkenden und Menschen anderer Nationen und Glaubensbekenntnisse angerichtet wurde.
Die FDP Saalfeld-Rudolstadt wird in den nächsten Tagen intensive Gespräche mit allen Kreistagsfraktionen führen, um eine schnelle und gute Lösung der Problematik zu erreichen. Wir danken dem Förderverein "Laura", insbesondere der Vorsitzenden Frau Gropp, K.-H. Guhlmann und W. Rimpl für ihre bisherige geleistete Arbeit und rufen die Bürgerinnen und Bürger unseres Landkreises auf, sich für den Erhalt der KZ-Gedenkstätte einzusetzen.
Wir müssen und wollen das Vermächtnis der Toten bewahren.


08Apr
 
Osteraktion in Saalfeld
Osteraktion in Saalfeld

Einer langjährigen Tradition folgend, waren auch zu diesem Osterfest Mitglieder der FDP Saalfeld-Rudolstadt im gesamten Landkreis unterwegs, um blau und gelb gefärbte Ostereier zu verteilen.
Orte dieser Aktion waren in diesem Jahr unter anderem Leutenberg, Rudolstadt und die Kreisstadt Saalfeld.
Die Liberalen überraschten die Kinder in den Kindereinrichtungen, waren vor Einkaufszentren aktiv und bereicherten mit ihrer Osteraktion erneut die Märkte im Landkreis.
Allein in der Kreisstadt wurden am Donnerstag vor und Samstag nach Karfreitag in der Fußgängerzone mehr als zweitausend Eier in den FDP-Farben an Passanten verteilt.
Kleine und große Kinder, aber auch viele Erwachsene freuten sich über die Helfer des Osterhasen und nahmen die Ostereier gern entgegen.