News - Archiv: Februar 2008

29Feb
 
Uwe Barth, MdB und Marian Koppe
Uwe Barth, MdB und Marian Koppe

Die neu erbaute und erste offene Ganztagsschule im Landkreis Saalfeld Rudolstadt wird der FDP-Landesvorsitzende Uwe Barth, MdB, morgen besuchen. Die Ganztagsgrundschule "Heinrich Heine” in Uhlstädt ist zudem die einzige Unesco-Projektschule im Freistaat Thüringen. Die Grundschule führt bereits seit mehreren Jahren ein "Prominentenlesen" durch. Uwe Barth wird in einer dritten Klasse entsprechend dem Lehrplan eine Sage aus Thüringen vorstellen und markante Textstellen vorlesen. "Wir haben uns für eine Sage aus dem Raum Königsee entschieden. Anschließend wird es mit den Drittklässlern eine lockere Gesprächsrunde geben, in deren Verlauf die Kinder alles fragen können, was sie schon immer einmal von Politikern wissen wollten", sagte der FDP-Kreisvorsitzende Marian Koppe, der Barth morgen begleiten wird. Für die Schule hat er noch ein besonderes Geschenk: "Da man zu Besuchen nicht mit leeren Händen kommen sollte, werde ich zu diesem Termin der Schule zwei PC's für die Nutzung im Freizeitbereich überreichen." Zum Abschluss des Besuches ist ein Informationsaustausch mit der Schulleitung geplant.


21Feb
 
Marian Koppe
Marian Koppe

Mit großer Verwunderung haben die Freien Demokraten die Wandlung der Landrätin Marion Philipp(SPD) zum Thema Kreisgebietsreform aufgenommen.
Vor einem knappen Jahr kritisierte Sie richtigerweise noch massiv die Verweigerungshaltung der Thüringer Landesregierung zu diesem Thema.
Um unseren Landkreis wettbewerbsfähig zu machen, ist ein Umdenken aber dringend notwendig. Es werden Reformen kommen, ob es Frau Philipp gefällt oder nicht. Sicherlich kann man über unterschiedliche Herangehensweisen an diese Thema diskutieren, aber das es zu umfassenden Veränderungen kommen muss, steht wohl außer Frage. Man kann nicht für ein richtiges, aber viel zu spätes enges Zusammenwachsen mit wirtschaftlich und wissenschaftlich starken Regionen werben, wie zum Neujahrsempfang der Kreis-SPD geschehen, und dann inkonsequent den Weg nicht weiter gehen.
Eine ganz wichtige Vorraussetzung für eine umfassende Kommunalreform ist eine effektive Verwaltungsstraffung in den neu zu schaffenden Strukturen, die sich vor allem finanziell auf den Haushalt auswirken muss. Weiterhin darf aber die Selbstverwaltung der Kommunen nicht in Frage gestellt werden. Auch müssen den Bewohnern zumutbare Entfernungen geschaffen werden, um ihre Angelegenheiten auf Ämtern und Behörden erledigen zu können. All dies sind Herausforderungen, denen wir uns jetzt stellen müssen.
Die Thüringer FDP hat bereits im Jahr 2005 auf ihrem Landesparteitag ein Konzept beschlossen, wonach die neu zu schaffenden Landkreise an eine Mindesteinwohnerzahl und eine Höchstfläche gebunden sein sollten. Durch die ausgewiesene Höchstfläche wird z.B. die Gefahr der Schaffung von Großkreisen verhindert und auch die kommunale Selbstverwaltung wird durch dieses Konzept gesichert.
Ich weis zwar nicht, was das Umdenken der Landrätin bewirkt hat. Auch möchte ich mich nicht an Spekulationen beteiligen, die in diesem Zusammenhang kursieren. Aber die Liberalen werden es nicht zulassen, dass unser Landkreis am Ende ein gallisches Dorf nach dem Vorbild von Asterix wird.

Marian Koppe
Vorsitzender
FDP Kreisverband Saalfeld-Rudolstadt


15Feb
 
v.l. Eckhard Linke, Dieter Büchner, Diana Fischer
v.l. Eckhard Linke, Dieter Büchner, Diana Fischer

Fleischermeister Dieter Büchner beging am 12.02.2008 seinen sechzigsten Geburtstag. So wie jeden Wochentag pendelte er seit dem frühen Morgen zwischen seinen Geschäften in Saalfeld und Rudolstadt, um die Arbeit seiner sechzehn Mitarbeiter zu organisieren und den Tagesablauf abzustimmen.
Der selbständige Unternehmer ist immer auf Achse, so war es nicht einfach, Ihn an seinem Ehrentag zu erreichen um zu gratulieren. Neben der Arbeit in seiner Firma gehört er zum Vorstand der Fleischerinnung Saalfeld-Rudolstadt-Pößneck und ist stellvertretender Vorsitzender des Werberinges in der Kreisstadt. Er ist einer der ganz wenigen Fleischereibetriebe in Thüringen, die noch eine eigene Rinderzucht betreiben. Innerhalb Deutschlands hat sich die seit 1978 bestehende Fleischerei Büchner durch zahlreiche Erfolge bei nationalen Wettbewerben einen Namen gemacht. Auch heute arbeitet er noch aktiv als Fleischer mit oder man trifft Ihn in einem seiner Geschäfte hinter dem Ladentisch.
Da sich Dieter Büchner in seiner knapp bemessenen Freizeit auch kommunalpolitisch engagiert, er ist Mitglied des Vorstandes der Saalfelder FDP und sitzt für die Liberalen im Stadtrat, ließen es sich FDP-Kreisvize Eckhard Linke und Vorstandsmitglied Diana Fischer nicht nehmen, Ihm persönlich die Glückwünsche der Kreisliberalen zu überbringen.


10Feb
 
Marian Koppe bei der Siegerehrung
Marian Koppe bei der Siegerehrung

Bereits zum vierten Mal richtete der einheimische SV Thuringia die Erich-Schoner-Gedächtnisturniere für Nachwuchsfußballer in Königsee aus.
Mit diesen Turnieren wird seit 2005 die Erinnerung an ein Urgestein des Fußballs in der Rinnestadt wachgehalten. Erich Schoner hat wie kein Zweiter seit der Nachkriegszeit die Entwicklung des Fußballsports nicht nur in Königsee, sondern auch auf Kreis- und Bezirks(Landes)ebene geprägt und wurde mit vielen Auszeichnungen des damaligen DDR-Sportes geehrt. Ihm vor allem ist es zu verdanken, das seit 1972 in der Königseer Sporthalle am Schiefer regelmäßig Fußballturniere ausgetragen werden konnten.
Fest im Königseer Sportkalender verankert, entwickelt sich diese Zwei-Tagesveranstaltung zu einem auch über die Kreisgrenze hinaus viel beachteten Ereignis im Nachwuchsfußball Thüringens. Bisher gaben 34 Vereine aus sieben Landkreisen zu den Turnieren ihre Visitenkarten ab. Dabei reichte das Teilnehmerfeld der F-, E-, D- und C-Jugend neben Mannschaften aus dem Kreisgebiet, benachbarter Landkreise, vom Thüringer Rennsteig, Mannschaften aus der Landeshauptstadt bis hin zum Nachwuchs des momentanen Thüringer Zweitligisten FC Carl-Zeiss Jena. Neben den Ehrungen der Mannschaften werden in jedem Turnier auch die besten drei Spieler, die erfolgreichsten Torschützen sowie die besten Torhüter mit Pokalen ausgezeichnet. So konnten in diesem Jahr sich der Borntaler SV Erfurt 93 sowohl bei der F- als auch bei E-Jugend, die SG Gahma-Ebersdorf bei der D-Jugend und der FSV Großbreitenbach bei der C-Jugend in die Siegerlisten eintragen.
Neben weiteren Sponsoren wird diese Veranstaltungsreihe seit Beginn vom hiesigen FDP-Ortsverband sowohl personell als auch finanziell unterstützt. Die Liberalen der Rinnestadt pflegen einen guten Kontakt zu den Kinder- und Jugendmannschaften des SV Thuringia und so übernahm dessen Vorsitzender Marian Koppe in diesem Jahr die Schirmherrschaft der Traditionsturniere und ehrte bei den Siegerehrungen mit Pokalen, die von der FDP zur Verfügung gestellt wurden, die Gewinner und Platzierten der Erich-Schoner-Gedächnisturniere.
Aber nicht zu vergessen sind die vielen Eltern der kleinen Fußballer, die zusammen mit den Übungsleitern und weiteren fleißigen Helfern das gesamte Umfeld der Veranstaltungen auf hohem Niveau absichern. So ist es nicht verwunderlich, das die Veranstalter mittlerweile mehr Anragen erhalten als es die Teilnehmerfelder zulassen.
Zur fünften Auflage im nächsten Jahr möchte der SV Thuringia alle bisherigen Gewinner in allen Altersklassen zur Jubiläumsveranstaltung einladen, auch dann wieder unter Schirmherrschaft von Marian Koppe und seiner Königseer FDP.

Ralph Reise
Org.-Leiter
SV Thuringia Königsee
Abteilung Fußball