News - Archiv: Juni 2008

28Jun
Sport und Gesellschaft
Kreischef Marian Koppe
Kreischef Marian Koppe

Thüringen und Sport sind untrennbar miteinander verbunden. Aus meiner Sicht muss man sich jedoch dem Sachgebiet Sport in Thüringen in vielerlei Hinsicht noch stärker widmen. Zum einen spielt die Symbiose zwischen Leistungssport und Wirtschaftskraft im Freistaat eine gewichtige Rolle. Andererseits dürfen die Belange des Breitensports, vor allem der Kinder und Jugendlichen nicht vernachlässigt werden.
Thüringen ist, und das ist gut so, Wintersportland Nummer Eins. Man denke nur an die Biathleten im Frauen- und Männerbereich, an die Nordisch-Kombinierten, an die Langläuferinnen und Langläufer aus dem Freistaat. Sie bestimmen in ihren Disziplinen das Niveau an der Weltspitze und lösten mit ihren Leistungen einen Boom in Deutschland aus. Zehntausende Menschen besuchen die Veranstaltungen in Oberhof und anderen Thüringer Orten und damit ist der Sport ein nicht mehr wegzudenkender Wirtschaftsfaktor. Dies zu bewahren und die Spitzenstellung Thüringens in Konkurrenz zu anderen Wintersportstandorten in Deutschland auszubauen, ist eine nicht zu unterschätzende Aufgabe.

Ebenso muss der Breitensport einen hohen gesellschaftlichen Stellenwert einnehmen. Übergewicht vor allem bei Kindern und Jugendlichen nimmt zu. Die körperliche Aktivität hat eine zentrale Bedeutung für die Gesundheit unserer Kinder. Der "erhobene Zeigefinger" oder eine "Früher-war-alles-besser-Mentalität" hilft dabei nicht. Oftmals geht es um kleine Veränderungen. Wer will schon auf einem Sportplatz kicken, wo seit Jahren die Tore vermodern oder der Rasen nicht gemäht wird? Warum werden Schulsportstätten so wenig für die Freizeitgestaltung nach der Schule angeboten? Und wie oft beschweren sich Anwohner, wenn am Nachmittag ein Basketball krachend im Korb landet? Leicht wird es Kindern und Jugendlichen dadurch auch nicht immer gemacht.
Einen großen Beitrag kann dabei das Sporttreiben in einem der vielen Vereine in Thüringen leisten. Dafür muss allerdings das sportliche Vereinsleben auf vielfältige Weise gestärkt und dauerhaft erhalten werden. Als Mitglied im FDP-Bundesfachausschuss Sport werbe ich auch in Thüringen intensiv für diese Ziele. Unsere Kinder werden es uns einmal danken.

Marian Koppe


28Jun
Kommunalpolitik
Liberaler Arbeitseinsatz in Königsee
Liberaler Arbeitseinsatz in Königsee

Der Königseer FDP-Ortsverband ist auch in diesem Jahr traditionell bei einem Arbeitseinsatz in der Rinnestadt aktiv gewesen. Wie bereits in den letzten beiden Jahren brachten die Liberalen um ihren Vorsitzenden Marian Koppe das Gelände um den Brunnen an der Königseer Sportmeile wieder auf Vordermann. Das als beliebte Naherholungsstätte bekannte Fleckchen im Königseer Stadtwald wurde in einer gut vierstündigen Aktion einer Grundreinigung unterzogen. Es wurden die Grünflächen gemäht, defekte Holzlatten der Sitzgruppen wurden demontiert bzw. ausgetauscht und mit Lasur gestrichen. Darüber hinaus wurden die Wegbereiche mit Kies ausgebessert und in das Becken Wasserziersteine eingebracht. Die Materialien wurden von den Freien Demokraten finanziert.
Ein Schild weist Erholungssuchende und Spaziergänger seit vergangenen Wochenende darauf hin, die Liberalen der Kleinstadt im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt haben in diesem Jahr die Patenschaft über das Gelände um den Springbrunnen übernommen. "Wenn in den Kommunen die finanziellen Mittel immer knapper werden, dann ist Eigeninitiative gefragt", so der FDP-Chef Marian Koppe. "Wir wollen mit unseren Aktionen ein Beispiel geben und hoffen auf viele Nachahmer", so Koppe weiter. Der Königseer FDP-Ortsverband kümmert sich außerdem seit langem um den Spielplatz am Wiesenweg und um die Kinder des heimischen Fußballvereins.


04Jun
 
v.l. E.Linke, Kurt Fritze, D.Fischer, J.Heinecke
v.l. E.Linke, Kurt Fritze, D.Fischer, J.Heinecke

Am 9. Juli 1945 gründete sich in Weimar die Demokratische Partei, wie sich in Thüringen die Liberal-Demokratische Partei (LDP) bis Dezember 1945 zunächst nannte. Einer der Gründungsmitglieder war Kurt Fritze aus Unterwellenborn.
Das Mitglied des FDP-Kreisverbandes Saalfeld-Rudolstadt feierte am 30.06.2008 seinen 85.Geburtstag in seinem Heimatort. Nach erfolgreichem Abschluss des Gymnasiums 1941 führte von 1945-1959 den elterlichen Fuhrbetrieb mit Kfz-Werkstatt. Von 1959 bis 1986 war er als Vorsitzender einer PGH des Kfz-Handwerkes mit 75 Mitarbeitern tätig. In all den Jahren war Kurt Fritze einer der aktivsten Mitstreiter der Liberalen in Thüringen.

Zu seinem Ehrentag erhielt er neben persönlichen Glückwunschschreiben des Bundesvorsitzenden der FDP, Guido Westerwelle und des Landesvorsitzenden der FDP Thüringen, Uwe Barth selbstverständlich auch die Glückwünsche des Kreisverbandes.
Die Mitglieder des Kreisvorstandes Eckhard Linke, Joachim Heinecke und Diana Fischer ließen es nicht nehmen, Herrn Fritze persönlich zu seinem Ehrentag zu gratulieren und ihm für die Zukunft beste Gesundheit und noch viele glückliche Jahre im Kreise seiner Lieben zu wünschen.