Patrick Kurth und FDP-Kreischef Marian Koppe besuchen Rudolstädter Unternehmen
Rudolstadt (OTZ). Eine Art liberale Kreisbereisung gab es am Mittwoch dieser Woche. FDP-Generalsekretär Patrick Kurth besuchte gemeinsam mit dem FDP-Kreisvorsitzenden Marian Koppe aus Königsee mehrere Firmen in Rudolstadt.
Kurth machte sich laut einer Pressemitteilung des FDP-Kreisverbandes Saalfeld-Rudolstadt ein Bild über die Aufstellung von Betrieben und deren Probleme aber auch den Chancen, die die Unternehmer derzeit sehen.
Dabei seien vor allem Probleme um Belastungen durch Steuern und Abgaben zur Sprache gekommen. Ein einfacheres Steuersystem würde vor allem die Arbeitnehmer entlasten. Dies gelte auch für hohe Lohnnebenkosten. Letztere würden sich auch auf die Einstellung von neuen Mitarbeitern auswirken.
Der FDP-Generalsekretär wie auch der Kreischef zogen am Ende des Tages eine positive Bilanz. "Beeindruckend ist der Optimismus, der in den Firmen trotz zum Teil schwieriger Lage vorherrscht. Auch im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt hat sich gezeigt, dass der Mittelstand eine der wichtigsten Säulen in der Gesellschaft darstellt , so Kurth.
Neben den Unternehmen habe er nach seiner Visite in der Region auch die hiesige FDP gelobt, heißt es. Mit zahlreichen Mitgliedern gehöre die FDP in Saalfeld-Rudolstadt zu den größten und aktivsten Kreisverbänden im Landesverband. Der Generalsekretär war übrigens nicht das erste Mal im Landkreis. "Seine jährlichen Firmenbesuche könnte man schon als Tradition bezeichnen , so Kreischef Koppe abschließend.

30.05.2008 OTZ - Ostthüringer Zeitung