Koppe optimistisch für Wahl 2009
Saalfeld/Zeulenroda (OTZ). Neu in den zehnköpfigen Landesvorstand der Liberalen wurde jetzt der Kreischef der FDP Saalfeld-Rudolstadt, Marian Koppe, gewählt.
Die Delegierten des Kreisverbandes waren einer Mitteilung Koppes zufolge mit fünf eigenen Anträgen zum Landesparteitag in Zeulenroda angereist, so zur Umsetzung des liberalen Bürgergeldes als Alternative zur Hartz-IV-Lösung. Koppe dazu: "Wenn Ministerpräsident Dieter Althaus das Bürgergeld jetzt als seine Idee verkaufen will, dann sollten wir stärker darauf hinweisen, dass das Bürgergeld-Modell bereits auf dem FDP-Bundesparteitag 2005 vorgestellt und beschlossen wurde und nicht eine Erfindung der Thüringer CDU ist".
Der Königseer zeigt sich überzeugt, "dass die Thüringer FDP im nächsten Jahr wieder in überzeugender Weise in den Landtag einzieht und gleichermaßen ihre Mandate in den Kommunalparlamenten erhöhen wird".

16.09.2008 OTZ - Ostthüringer Zeitung