Reaktionen auf Skiunfall von Dieter Althaus
Saalfeld/Rudolstadt (OTZ/U. H.). Mit Bestürzung reagierten Kommunalpolitiker auf den tragischen Skiunfall von CDU-Ministerpräsident Dieter Althaus.
"Sehr, sehr betroffen, wie schnell so etwas gehen kann", zeigte sich CDU-Landtagsabgeordnete Carola Stauche, gerade weil sie Althaus und dessen Familie gut kenne. Sie verfolgte gestern vor dem Fernseher alle Nachrichten über den Gesundheitszustand. Vom Skiunfall erfahren hatte sie am Nachmittag des Neujahrstages, "als mich Bekannte anriefen". Am Abend dann sei die Fraktion offiziell informiert worden. An Spekulationen werde sie sich nicht beteiligen und zunächst Informationen aus erster Hand abwarten, die es zur Fraktionssitzung am Mittwoch geben werde.

"Wir bitten um Beistand, dass es ihm bald wieder gut geht", war eine erste Reaktion von MdL Gerhard Günther (CDU). Wenn Fraktion und Partei in der jetzigen Ausnahmesituation Ruhe und Besinnung zeigten und keine übereilten Entscheidungen fällten, "können wir ihm beweisen, was wir von ihm gelernt haben", unterstrich Günther, was er an Althaus bewundert. Dass laut Agenturmeldungen Althaus die herbeieilenden Helfer gebeten haben soll, sich zuerst um die verunglückte Frau zu kümmern, "ist genau Dieter", zeichnet Günther ein Bild vom Parteifreund.

"Wir streiten uns mit der CDU zwar über politische Konzepte, gehen aber menschlich korrekt miteinander um", betonte SPD-Kreisvorsitzender Robert Geheeb und drückte sein tiefes Mitgefühl aus. "Wir hoffen, dass er ganz schnell wieder gesund wird." Beileid gebühre auch der Familie der verunglückten Frau.

Vor allem der Familie Althaus gilt das Mitgefühl von FDP-Kreisvorsitzendem Marian Koppe. "So eine Hiobsbotschaft am Neujahrstag ist besonders tragisch." Auch wenn es sich um den politischen Gegner handele, sei jetzt nicht die Zeit, an Wahlkampf zu denken.

Piesaus parteilose Bürgermeisterin Angelika Weigel (BI) kennt Althaus aus gemeinsamen Kindertagen in Heiligenstadt und hat noch heute durch ihre Schwester sehr persönliche Kontakte zu ihm. Sie wollte ihn im Frühjahr zur Parkeinweihung nach Piesau einladen und hofft innig, "dass er wieder ganz gesund wird". In Althaus´ Terminkalender stand am 26. Januar eine Bereisung des Landkreises.

03.01.2009 OTZ - Ostthüringer Zeitung