33 Kandidaten zur Kreistagswahl nominiert
Von OTZ-Redakteurin Sabine Bujack-Biedermann Saalfeld.
Der FDP-Kreisverband setzt zur bevorstehenden Kommunalwahl auf die Verbesserung der Lebensqualität im Kreis. Kreisvorsitzender Marian Koppe nannte dazu am Samstag in der Kreismitgliederversammlung in der Saalfelder Gaststätte "Köditzbrunnen" im Beisein des stellvertretenden Landesvorsitzenden, Dirk Bergner, vor allem drei Schwerpunkte. Die Liberalen wollen die Wirtschaftsansiedlung in der Region fördern, indem die Gebühren für die nicht belegten Gewerbegebiete gesenkt werden. Sie machen sich laut Koppe "für ein vielschichtiges Schulsystem stark". Das heißt für ihn auch, die beiden Saalfelder Gymnasien und die Regelschulstandorte in Lichte und Sitzendorf "möglichst zu halten und dabei nicht nur auf die Zahlen zu schauen". Schließlich will sich die FDP engagieren, um mehr Freizeitangebote für Jugendliche zu schaffen und so der Abwanderung entgegenzuwirken.

Zur Stärkung der Region "unterstützen wir auch vorbehaltlos die Stauseeinitiative", versicherte Koppe, nachdem Initiator Hartmut Holzhey dieses Konjunkturförderungsprojekt vorgestellt hatte. Koppe will dazu "die beiden Landräte und Kreistage an einen Tisch bringen."

Die FDP-Liste für die Kreistagswahl nennt 33 Kandidaten, darunter fünf Parteilose, und wird von Marian Koppe angeführt. Der 44-Jährige Lichtberater in einem Königseer Elektrogroßhandel, der auch Mitglied im FDP-Landesvorstand ist, wurde außerdem einstimmig zum Kreisvorsitzenden wiedergewählt.

Ein gleichgutes Ergebnis erzielten seine beiden Stellvertreter, Eckhard Linke aus Saalfeld und Kay Rösler aus Leutenberg. Als Kreisschatzmeister wurde Andreas Mächt bestätigt. Mit Dieter Büchner aus Saalfeld, Burgunde Heunemann aus Sitzendorf und Dieter Marek aus Rudolstadt wurden drei der fünf Beisitzer neu besetzt, Diana Fischer und Joachim Heinecke, beide aus Saalfeld, wurden wiedergewählt.

Rund 100 Mitglieder zählt der Kreisverband, und Koppe berichtete von steigender Tendenz. Ein Drittel der Mitglieder beteiligte sich am Wahlmarathon, bei dem außerdem auch die Delegierten zum Landesparteitag und Landesparteirat bestimmt wurden.

09.02.2009 OTZ - Ostthüringer Zeitung