FDP-Landtagsfraktionschef Uwe Barth spendierte mit Fraktionskollegen einen Baum für Bad Langensalza

Baumspenden haben in der Kurstadt inzwischen ihre Tradition. Gestern spendierten FDP-Landtagsabgeordnetet einen Blumenhartriegel im Kurpark vor dem Friederikenschlösschen.

BAD LANGENSALZA. Nur noch pro forma steckten drei Spaten in der frisch aufgeworfenen Erde im Kurpark vor dem Friederikenschlösschen. Der Blumenhartriegel war bereits gesetzt. Denn so einen Baum, der schon 3,50 Meter hoch und gut zweieinhalb Meter im Durchmesser misst, wiegt mitsamt seinen Wurzeln gute 250 Kilogramm, und lässt sich nicht mal eben von zwei Landtagsabgeordneten und dem Bürgermeister ins Pflanzloch wuchten. Also durften Bürgermeister Bernhard Schönau (FDP), der FDP-Fraktionschef im Landtag, Uwe Barth und dessen Fraktionskollege Marian Koppe mit den Spaten noch einen Gießring anhäufeln. Aber es sollte ja auch nicht um körperliche Betätigung für Politiker gehen. Es war letztlich eine symbolische Geste für eine Baumspende, die nun die Kurstadt schmückt. Zwei Projekte sponsern die FDP-Landtagsabgeordneten im Jahr. Aus eigener Tasche bezahlt, wie extra hingewiesen wird. Dass Schönau ebenfalls zur FDP gehört und Uwe Barth aus Bad Langensalza stammt, und sich beide trefflich über Handball unterhalten konnten, dürfte die Entscheidung diesmal einfach gemacht haben.
In gut fünf bis 6 Jahren dürfte der aus einer Hamburger Baumschule gelieferte Blumenhartriegel seine sieben Meter Höhe und einen Durchmesser von fünf Metern erreicht haben. Schon Mai/Juni wird er seine weißen Blüten zeigen, mit kleiner roter, schokoladiger Mitte, wie der Fachmann vor Ort, Ingo Günther vom Gartenbau der Stadt erklärte. Daher rührt sicher auch die Sorten-Bezeichung "Milky Way".
Für FDP-Fraktionschef Uwe Barth bedeutet die Baumspende vor allem aber auch eine Anerkennung für die "aufgeblühte" Stadt Bad Langensalza. Für Bürgermeister Bernhard Schönau war sie eine Ehre, "die FDP-Landtagsfraktion arbeiten zu sehen - am Objekt", wie er amüsiert flachste. Ein kleines Schild, das auf die Spender hinweist, wird in den nächsten Tagen noch angebracht.


12.04.2011 Thüringer Allgemeine