In Königsee ging die Festveranstaltung aus Anlass des 100-jährigen Jubiläums des organisierten Fußballs über die Bühne.

Königsee. In Anwesenheit der Königseer Landtagsabgeordneten Gerhard Günther (CDU) und Marian Koppe (FDP), Ralf Eismann vom Thüringer Fußballverband, des KFA-Vorsitzenden Heinz Schilling, Kreis-Schiedsrichterobmann Reinhard Häuser, dem Vorsitzenden des Kreissportbundes Andreas Grünschneder sowie aktuellen und ehemaligen Funktionären bzw. Spielern, die von Abteilungsleiter Günter Stubenrauch begrüßt wurden, ging die Festveranstaltung aus Anlass des 100-jährigen Jubiläums des organisierten Fußballs in Königsee über die Bühne.

Während Koppe Worte zur Einweihung des Kleinfeld-Kunstrasenplatzes vorbehalten waren, hielt Günther die Festrede. Neben seinem historischen Resümee war er vollen Lobes über das Entstandene und Geschaffene.

In einer besonderen Note hob Günther vor allem das ehrenamtliche Engagement vieler in der Abteilung hervor und nannte stellvertretend für alle Gerhard Hanig. Der knapp 70-Jährige ist über Jahrzehnte schon als Betreuer die gute Seele des Fußballs in der Rinnestadt. Aber auch an die Verdienste eines Erich Schoner und Alfred Schiller wurde erinnert.

Ralf Eismann, der Glückwünsche und Ehrengeschenke des Deutschen Fußballbundes sowie des Thüringer Fußballverbandes überbrachte, erinnerte sich an seine Rudolstädter Auftritte auf der ehemaligen "Sandwüste" vor dem Kulturhaus. Königsee war schon zu seiner Zeit allen Vereinen und der Zeit einen Schritt voraus. Hier gab es bereits seit den 50er Jahren einen Beach-Fußballplatz, der von allen Gegnern gefürchtet wurde, bevor der große Rasenplatz entstand. Außerdem sprach er von der guten Nachwuchsarbeit, die in der Rinnestadt geleistet wird.

Heinz Schilling erinnerte sich an seine "Schlachten" mit Lok Rottenbach in Königsee und den Duellen, welche er sich mit Udo Wruck oder Rudi Sattler geliefert hat, mit denen es im Anschluss herzliche Gespräche gab. Ihm sollte es auch vergönnt gewesen sein, Ralf Both, Achim Böttger, Rene Stix und Dieter Gäbler mit der bronzenen Ehrennadel des Thüringer Fußballverbandes auszuzeichnen, was allerdings nur pro forma gelang, da die Utensilien zur Auszeichnung aus Erfurt noch nicht eingetroffen waren.

SG Thuringia Königsee AH

1. FC Nürnberg AH 0:10 (0:6)

Mit Heidenreich, Driller und Ziemer hatte die Traditionsmannschaft des 1. FC Nürnberg ein paar klangvolle Namen aus der jüngeren Bundesliga-Vergangenheit in ihrem Aufgebot, die es den Thuringia Old-Boys in dieser Begegnung anlässlich des Jubiläums besonders schwer machten in der zweimal 40-minütigen Spielzeit.

Die Gastgeber wollten so lange wie möglich die Null halten und den gut 400 Zuschauern auch gelungene Offensivzüge anbieten. Doch bereits in der zweiten Runde des Sekundenzeigers hieß es 0:1 durch Bieringer. Die Gäste schlugen die feinere Klinke und setzten das auch in weitere Treffer durch Ziemer (2:0, 6.), Driller (3:0, 16.) und erneut Bieringer (4:0, 19.) um. Die Königseer waren in dieser Zeit nicht untätig, setzten Achtungszeichen durch Nordhaus, Krauße sowie Stief. Die Gäste aus dem Frankenland ließen den Ball weiter laufen und kreuzten weiter gefährlich vor dem Lietsch-Gehäuse auf, der alle Hände voll zu tun hatte und einen größeren Rückstand verhinderte. Noch vor dem Pausenpfiff kamen die "Clubberer" durch Driller (5:0, 27.) sowie Güßregen (6:0, 35.) zu weiteren Toren, während es bei den Thuringia-Akteuren weiter am präzisen Abschluss fehlte.

Mit Beginn des zweiten Durchgangs setzte Bergemann (45.) ein Achtungszeichen. Nürnberg antwortete durch Ziemer mit dem 7:0 (48.) bzw. 8:0 (52.) und Bieringer sowie Werner erhöhten auf 9:0 (56.) und 10:0 (59.). Die letzten 20 Spielminuten wurden zur besten Zeit der Rinnestädter. In der Schlussphase war Thuringia dem Ehrentreffer nah, doch Reichmann, Ritzer, Daniels und Stief blieb dieser versagt.

Im Rahmen der Einweihung des Kleinfeld-Kunstrasenplatzes spielten die E-Junioren von Thuringia gegen Einheit Rudolstadt 3:6, die Otto-Bock-Betriebsmannschaften von Königsee und Duderstadt 5:14 sowie die Thuringia E 2-Junioren gegen den SV 1883 Schwarza 1:6.


Gerd Wagner / 06.06.11 / OTZ

06.06.2011 OTZ - Ostthüringer Zeitung