FDP-Gesundheitsexperte Marian Koppe: Prävention spart Millionen

Jena.
"Mit vernünftiger Prävention ließen sich im Gesundheitssystem Millionen sparen", ist der FDP-Gesundheitsexperte Marian Koppe überzeugt. Im Rahmen eines Praktikums in der Poliklinik für Präventive Zahnheilkunde und Kinderzahnheilkunde am Universitätsklinikum Jena konnte er einen Einblick in die unterschiedlichen Aufgaben der Poliklinik gewinnen. "Es ist gerade als Politiker wichtig, regelmäßig in den Alltag anderer Berufsgruppen hinein zu schauen. Nur so kann man deren Sorgen und Nöte verstehen. Das ist unabdingbar, wenn man Politik für Menschen machen will", erläutert der Königseer den Hintergrund seiner regelmäßigen Praktika.
Prof. Dr. Roswitha Heinrich-Weltzien, Leiterin der Poliklinik, klärte Koppe auf, dass die Mundgesundheit von Kindern mit Behinderungen in einem engen Zusammenhang zu deren Allgemeingesundheit und Lebensqualität steht. Koppe plädiert in diesem Zusammenhang, Vorsorgeuntersuchungen als verpflichtende Maßnahmen zu prüfen. "Wer der Verpflichtung zur Vorsorge nicht nachkommt, dem könnte man die Kostenübernahme durch die Krankenkassen kürzen, denn für die Folgen zahlen alle Beitragszahler.", sagte er.



27.10.2011 OTZ - Ostthüringer Zeitung