Praxisgebühr

Thüringen (FDP Fraktion Thüringen) - "Die Praxisgebühr ist ein bürokratisches Monster, dass Patienten und Ärzte finanziell belastet", so Marian Koppe, gesundheitspolitischer Sprecher der FDP-Fraktion im Thüringer Landtag. Bei einem Überschuss von 22 Mrd. Euro bei den Kassen sind die 2 Mrd. Euro Praxisgebühr zu verschmerzen, so Koppe weiter.

Das ausgerechnet die SPD sich dem Antrag verweigert hat und die Grünen sich enthalten zeugt von politischer Ignoranz. "Wenn Rot-Grün gemeinsam mit der CDU 2004 bereits auf die Einführung verzichtet hätte, wäre der aktuelle Antrag gegenstandslos", so der Liberale. "Sich in wohlfeilen Reden zu verlieren, die Praxisgebühr im Plenum zu verteufel, der Abschaffung aber nicht zuzustimmen ist doch grotesk", so Koppe.

Pro Arztpraxis ergeben sich direkt begründet aus der Praxisgebühr rund 120 Stunden Aufwand. "Ärzte sind aber keine Zahlmeister, sondern müssen ihre Zeit in die Versorgung der Patienten investieren können- gerade in Zeiten des Ärztemangels. Die Abschaffung der Praxisgebühr wäre der einfachste Schritt dazu", so der liberale Gesundheitsexperte weiter.

Auf den Vorwurf der LINKEN, die FDP betreibe Klientelpolitik für die Ärzte sagte Koppe: "Wenn das der Vorwurf ist, dann bin ich stolz darauf. Entlastung von Ärzten und Patienten ist tatsächlich die beste Lobbypolitik die ich mir vorstellen kann", so Koppe abschließend.

21.09.2012 www.dtoday.de