Gesundheitspolitik

Krankenhäuser in 35000 Fällen beanstandet

von Elmar Otto

Erfurt.
Der Medizinische Dienst der Krankenversicherungen (MDK) hat im vergangenen Jahr in Thüringen 35378 Krankenhausrechnungen als fehlerhaft beanstandet. Im Durchschnitt seien sie um 1865,63 Euro zu hoch ausgefallen. "Der Maximalbetrag einer aufgrung der Prüfung erfolgten Rechnungskürzung wurde 2011 durch den MDK mit 58870,98 Euro angegeben", heit es in einer der TLZ vorliegenden Antwort des Sozialministeriums auf eine Anfrage der FDP-Landtagsfraktion.

"Ich halte diese Zahl für alarmierend", sagte der Gesundheitsexperte der Liberalen, Marian Koppe, im TLZ-Gespräch. Es müsse die Frage nach der Qualität des internen Controllings in einzelnen Thüringer Häusern gestellt werden.

Sozialministerin Heike Taubert (SPD) sagte: "Es ist immer wichtig, dass die Krankenhäuser korrekt abrechnen." Aber es sei auch nix Neues, dass es dabei unterschiedliche Auffassungen zwischen Krankenkassen und Kliniken gebe.


01.12.2012 Thüringische Landeszeitung