Trotz Sparbemühungen steigende Kosten

Erfurt. Die umstrittene Öko-Stromumlage kostet die Thüringer Kliniken zusätzliche Millionen. 31 Thüringer Krankenhäuser zahlen in diesem Jahr rund 7,6 Millionen Euro. Das berichtet MDR Thüringen und verweist auf die Antwort des Gesundheitsministeriums auf eine FDP-Landtags-Anfrage, die dem Sender vorliege.

Demnach mache die EEG-Umlage bei den Kliniken aktuell bis zu einem Drittel der Stromrechnung aus. Nach eigenen Angaben bemühen sich alle Häuser die Kosten zu senken, beispielsweise durch Sparleuchten oder den Einsatz energie-effizienterer Geräte. Dafür seien bisher insgesamt 10,4 Millionen Euro investiert worden. Trotzdem befürchten alle Häuser weiter steigende Kosten. Die Uniklinik Jena beispielsweise beziffert die Mehrbelastung durch die Ökoumlage dauerhaft auf 588 000 Euro pro Jahr.

Der Gesundheitsexperte der FDP-Fraktion, Marian Koppe sagte, Thüringen müsse sich auch auf Bundesebene dafür stark machen, die Krankenhäuser bei der EEG-Umlage zu entlasten oder sogar gänzlich davon zu befreien. OTZ

21.05.2013 OTZ - Ostthüringer Zeitung