Landtagswahl

Auf dem in Jena stattgefundenen FDP-Landesparteitag zur Aufstellung der Landeliste für die Landtagswahl 2004 konnten sich die beiden Direktkandidaten aus dem Landkreis Saalfeld-Rudolstadt - Eckhard Linke und Volker Weber - hervorragend positionieren.

Eckhard Linke wurde von den Delegierten auf einen sehr guten Listenplatz 12 gewählt.
In seiner Bewerbungsrede stellt Eckhard Linke, der Betriebsratsvorsitzender der EPSA Saalfeld ist, heraus, dass er der Repräsentant der Arbeiter und Angestellten auf der Landesliste sein will.

Volker Weber bildet zusammen mit dem neuen Landesvorsitzenden der FDP Uwe Barth das Spitzenduo für die Landtagswahl. Er wurde mit fast 90 % der Delegiertenstimmen auf Platz 2 der Landesliste gewählt und ist gleichzeitig Thüringer Spitzenkandidat für die Bundesliste zur Europawahl 2004. Volker Weber betonte in seiner Vorstellungsrede, dass die FDP Thüringen für frischen Wind im Landesparlament sorgen wird. Die Zeit der Querelen in der FDP sind vorbei. Jetzt wir der Blick nach vorne gerichtet und das Ziel Wiedereinzug in den Landtag angegangen.

Gemeinsam werden die beiden Direktkandidaten und nunmehr auch in Spitzenpositionen auf der Landesliste bestätigten Landtagskandidaten den Wahlkampf bestreiten und sich für die konsequente wirtschaftliche, soziale und kulturelle Weiterentwicklung des Landkreises einsetzen.

Volker Weber
Kreisvorsitzender der FDP Saalfeld-Rudolstadt
stv. Landesvorsitzender der FDP-Thüringen


11.02.2004 Volker Weber