Saalfeld/Rudolstadt (cb) - Der Landkreis Saalfeld-Rudolstadt war am 27. Juni 2013 Ziel der FDP-Fraktion Thüringen. "Wir wollen Politik nicht vom grünen Tisch in Erfurt machen" erklärte der Thüringer FDP-Fraktionsvorsitzende Uwe Barth im Vorfeld. Auf dem Programm standen Besuche von Unternehmen und Einrichtungen im Landkreis.

Die Abgeordneten der FDP-Landesfraktion besuchten unter anderem die Firma H&H Elektrobau GmbH in Rudolstadt. Über die Hilfseinsätze während des Hochwassers sprachen die liberalen Politiker im Anschluss mit den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Uhlstädt. Für Gespräche sowie zum Erfahrungsaustausch zu den Themen Inklusion und Gemeinschaftsschulen informierten sich die Abgeordneten und Mitarbeiter in der Freien Fröbelschule Keilhau - einer Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Sprache.
Anschließend hatten politikinteressierte Bürgerinnen und Bürger im Hotel "Obstgut" die Möglichkeit mit den Abgeordneten bei einer öffentlichen Fraktionssitzung ins Gespräch zu kommen. Uwe Barth sagte dazu in seiner Begrüßung, dass er sich wünsche "aus diesem Abend Anregungen und Kritik mitnehmen zu können". Die anwesenden Politiker stellten sich den Fragen der Anwesenden und öffneten sich für Wünsche, Vorschläge, aber auch Kritik. In der offenen Gesprächsrunde konnten Probleme aus dem Landkreis und dessen näherer Umgebung, wie die Polizeireform und das Schulsystem zur Sprache kommen.

Artikel vom 14.07.2013

14.07.2013 www.dtoday.de