Liberale bereiten nächste Wahlen vor

Saalfeld Die Tagesordnung zur Mitgliederversammlung des FDP-Kreisverbandes Saalfeld-Rudolstadt am Samstag in der Gaststätte "Köditzbrunnen" las sich zunächst unspektakulär: Es sollten vor allem die Delegierten gewählt werden, die in sechs Wochen auf der Landesvertreterversammlung die Kandidaten für die Landtags- und die Europawahlen im nächsten Jahr küren. Neben Marian Koppe, dem aktuellen Landtagsabgeordneten, der seine Kandidatur wieder anbot, erhielten dafür die Kreistagsmitglieder Joachim Heinecke und Elsa von Hirschhausen sowie fünf weitere Vertreter die Zustimmung der Versammlung.

Gleich zu Beginn aber war die Tagesordnung geändert worden, weil nach der Bundestagswahl vor drei Wochen "logischerweise", so der FDP-Kreischef Koppe, das Ausscheiden der eigenen Partei zum ersten Mal seit 1949 "zum zentralen Thema" wurde. Die Liberalen im Landkreis führten das Scheitern auf Fehler in Berlin zurück, wo die Personalpolitik wichtiger gewesen sei als die Arbeit an Sachfragen.

"Umso mehr Verantwortung liegt jetzt auf den Landesverbänden und den Landtagsfraktionen", sah sich Koppe selbst in der Pflicht. Er kündigte für die kommenden Kommunal- und Landtagswahlkämpfe Bürgerversammlungen mit Experten zu speziellen Themen wie dem liberalen Bürgergeld, den Straßenausbaubeiträgen und der ärztlichen Versorgung an. "Wir müssen den Bürgern zuhören, die Probleme aufnehmen und Lösungen aus unserer liberalen Sicht unterbreiten", forderte der Kreisvorsitzende. OTZ/sb

14.10.2013 OTZ - Ostthüringer Zeitung