Kommunalwahl
Spitzenkandidatin - Almut Steinmetz
Spitzenkandidatin - Almut Steinmetz

Almut Steinmetz führt Liste für Stadtratswahl Rudolstadt (OTZ/H.E.). Erstes Ziel der Kandidaten der Ortsgruppe Rudolstadt der FDP für die Neuwahl des Stadtrates am 27. Juni ist der Wiedereinzug der FDP in das Stadtparlament. So steht es im Wahlprogramm, das am Montagabend im FDP-Ortsverband beschlossen wurde.

Am gleichen Abend wurde auch über die Liste der FDP-Kandidaten für die Stadtratswahl abgestimmt. Sie wird angeführt von Almut Steinmetz, Rektorin der Schillerschule. Auf Platz zwei folgt Klaus Hesse, Vorsitzender des Ortsverbandes und beruflich als Prüfer im Thüringer Landesrechnungshof tätig. Wenn es eine Überraschung gibt, dann vielleicht die Kandidatur von Schauspieler Torsten Stoll auf Platz drei. Weiterhin stellen sich zur Wahl Hans-Joachim Weller, Ulf Wiesener, Peer Brill, Edeltraud Hesse, Mario Kubusch, Sina Briest, Michael Grund, Bernhard Schneider und Lutz Meier.

Laut Wahlprogramm sieht die FDP Schwerpunkte vor allem bei der Wirtschaftsentwicklung. Hier wolle man u.a. auf Deregulierung und Abbau bürokratischer Hürden setzen, indem z.B. Verordnungen und Stadtratsbeschlüsse alle zwei Jahre auf ihre Notwendigkeit überprüft werden, heißt es. Weitere Themen sind die Reformierung der Stadtverwaltung und die Verbesserung der Infrastruktur. Einsetzen will die sich FDP auch für die Verlängerung der Grundschulzeit auf sechs Jahre, für den Erhalt der Doebereinerschule, für das Theater, für die Fortführung des Schreibwettbewerbes "zusammen" und die Werbung von Sponsoren für die Restaurierung des Schillerhauses.

www.otz.de

28.04.2004 Andreas Johne