Wahlkampf

Henry Conradi heißt der Spitzenkandidat Bad Blankenburg (OTZ/ws). Die Liberalen in Bad Blankenburg haben die Kandidatenliste für die Stadtratswahl am 27. Juni aufgestellt. Angeführt wird das elfköpfige Team vom derzeitgen Fraktionsvorsitzenden der FDP im Stadtrat der Kurstadt, Henry Conradi. Seit 1994 gehört der Fahrschullehrer dem Kommunalparlament an.

Ihm folgen Grit Klimesch, Rüdiger Thon, Mirko Möbius, Petra Fischer, Andreas Friedrich, Ralf Schöler, Renate Fischer, Astrid Baräthne-Münsberg, Claudia Enke und Jürgen Enke. Axel Möller, der mehrere Jahre für die Bad Blankenburger FDP im Stadtrat saß, will laut Conradi aus beruflichen Gründen nicht mehr ins Rennen gehen.

"Im Wesentlichen setzen wir bei der anstehenden Stadtratswahl auf bewährte Kräfte", erklärte Conradi. Ergänzend kämen jetzt jüngere Mitstreiter hinzu.

Das liberale Wahlprogramm will auf dem in und um Bad Blankenburg Erreichten aufbauen. Nicht zuletzt habe die FDP, die seit 1990 im Bad Blankenburger Stadtrat vertreten ist, entscheidend am Wohl der Kurstadt mitgearbeitet, hieß es. Schwerpunkt der liberalen Kommunalpolitik in der Kurstadt soll die Belegung noch freier Gewerbeflächen sein, die Handel und Handwerk stärken. Damit sei die Schaffung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen verbunden. Daneben legen die Liberalen Wert darauf, das Tourismuskonzept zu überarbeiten, um größere Strukturen zu schaffen. Ein anderes Augenmerk richte sich auf die Vermarktung und Förderung der Innenstadt zu einem Einkaufs- und Erlebniszentrum.

www.otz.de


12.05.2004 Andreas Johne