Die Ankündigung von Bundeskanzler Gerhard Schröder im Herbst Neuwahlen durchführen zu wollen, wird von der Kreis-FDP begrüsst. Der Kreisvorsitzende Volker Weber sagte auf der letzten Kreisvorstandssitzung, dass die FDP sowohl thematisch aufgrund der Ergebnisse des letzten Bundesparteitages als auch personell auf die Wahl vorbereitet ist. Es wurden bereits Gespräche mit den Nachbarkreisen angestossen, einen Direktkandidaten, der auch auf der Landesliste der FDP Thüringen gute Chancen hat, zu nominieren.

Gleichzeitig beschloss die Kreis-FDP hinsichtlich der Landratswahlen im Mai 2006 mit einem eigenen Kandidaten antreten zu wollen. Kreisvorsitzender Volker Weber betonte, dass die FDP nach ihrem Einzug in den Kreistag am Konzept der Eigenständigkeit festhalten wird und den Wählerinnen und Wählern mit einem eigenen Sach- und Personalkonzept eine Wahlalternative anbieten.

Auch hinsichtlich der geplanten Reform der Gymnasiumslandschaft im Kreis hat sich die FDP positioniert. Einstimmig wurde der Beschluss gefasst, am Konzept der zwei Gymnasien in Saalfeld - also Böll- und Reinhold-Gymnasium - festzuhalten. Die FDP wird sich diesbezüglich im Kreistag aussprechen.

Insgesamt zeigt sich gerade in der aktuellen Tagespolitik, dass die FDP ihrer Rolle als Komptenz im Kreis gerecht wird.


28.05.2005 Andreas Johne