Saalfeld (OTZ). Der Kreisvorstand der FDP diskutierte in seiner letzten Sitzung 2005 in der Saalfelder Gaststätte "Zum Pappenheimer" die Möglichkeit, einen eigenen Kandidaten für die Wahl des Landrates im kommenden Jahr zu nominieren. Die Entscheidung darüber werde Anfang 2006 fallen, teilte der stellvertretende Kreisvorsitzende Marian Koppe mit. Neben aktuellen lokalen seien auch landes- und bundespolitische Themen diskutiert worden, informierte er. Die Vorstandsmitglieder hätten unter anderem ihre Skepsis zur so genannten Familienoffensive der CDU-Landesregierung zum Ausdruck gebracht. Ausdrücklich kritisiert worden sei die erwogene Schließung der Polizeidirektion Saalfeld, die neben dem Verlust von Arbeitsplätzen vor allem eine Steigerung der Kriminalität im Landkreis zur Folge habe.


20.12.2005 Marian Koppe / OTZ