Klaus-Dieter Marten will mehr für Kinder tun

Saalfeld/Altenbeuthen (OTZ/TS). Nachdem bereits die SPD zu einem "fairen Wettstreit der Ideen" aufgerufen hat, fordert auch Klaus-Dieter Marten, Landratskandidat von CDU, FDP und BI, die Parteien sollten sich wieder auf Sachthemen konzentrieren. "Die Pressebeiträge in den letzten Tagen bringen unseren Landkreis nicht weiter", so der Bürgermeister von Altenbeuthen gegenüber der OTZ.
Konkret will sich Marten der Familienpolitik widmen. Als Vater von drei Kindern im Alter von 23 bis 26 Jahren kenne er die Gründe für die Zurückhaltung der jungen Leute, sich selbst eine Familie aufzubauen, heißt es in einer Pressemitteilung. "Allein das Vorhalten von Kindergarten- und Hortplätzen bewegt junge Menschen noch nicht dazu, für die nächsten 18 bis 20 Jahre Verantwortung für ein oder mehrere Kinder zu übernehmen", so Marten.

Er sehe seine Aufgabe darin, Rahmenbedingungen für Unternehmen zu schaffen, welche junge Mütter und Väter einstellen. Insbesondere junge Frauen seien heute gut ausgebildet und nach der Erziehungszeit hochmotivierte Arbeitskräfte.


27.03.2006


28.03.2006 OTZ - Ostthüringer Zeitung