Beschlussvorlage:


1. Der Oberbürgermeister wird beauftragt, das Finanzcontrolling zur Chefsache zu erklären und eine Stabsstelle einzusetzen.

2. Jede einzelne Kostenstelle ist monatlich nach Einsparpotenzialen und haushaltsgerechter Verwendung der Mittel zu überprüfen. Dazu wird jedes Amt aus seinem Personalbestand Kapazitäten schaffen, die Vorschläge zur Einsparung und/oder Effizienzsteigerung monatlich an die Beigeordnete für Finanzen und Liegenschaften richten.

3. Die Ergebnisse sind dem Ausschuss für Finanzen, Liegenschaften, Rechnungsprüfung und Vergaben und dem Stadtrat quartalsweise vorzulegen.



Sachverhalt: In der dertzeitigen angespannten Haushaltslage ist der sparsame Umgang mit den Steuergeldern wichtiger denn je.

Auch viele kleine Einsparungen können zu größeren Beträgen und damit zu einer wirksamen Entlastung des städtischen Haushaltes führen. Jegliche Veruntreuung und die Verschwendung öffentlicher Mittel sind konsequent zu unterbinden. Deshalb ist ein ständiges Finanzcontrolling in allen Bereichen unentbehrlich.

23.01.2012 1131
Angehängte Dateien