Wahlen

Barth in Jena Direktkandidat

Jena,19./20.01.04. Uwe Barth, Landeschef und Spitzenkandidat der FDP Thüringen für die Landtagswahl 2004, ist gestern zum Direktkandidaten für den westlichen Wahlkreis Jenas gewählt worden. Die 35 anwesenden Parteimitglieder des Kreisverbandes wählten den Landeschef mit 91 Prozent. Barth, der auch Mitglied des Jenaer Kreisvorstandes ist, zeigte sich mit dem Ergebnis zufrieden: "Jena ist schon lange die liberale Hochburg Thüringens. Ich trete hier an, weil mein Wohnort in diesem Wahlkreis liegt. Gleichzeitig aber will ich besonders im Wahlkreis auf Hochschul- und Wissenschaftsthemen eingehen. Diese sind Zukunftsthemen für Thüringen. Das kann ich gut in Jena vermitteln."

Im Wahlkreis östlich der Saale wird der FDP-Fraktionschef im Jenaer Stadtrat, Gernot Poßögel, antreten. Er wurde mit 81 Prozent gewählt. Poßögel steht ebenfalls auf der Landesliste (Platz neun) und ist im Landesverband mit dem Fachbereich "Gemeinden und Kommunales" betraut.

Die Kreisvertreterversammlung wählte am Montag ebenfalls die Kommunalliste. Kreischef Andreas Wiese wurde auf Platz 1 gesetzt. Ihm folgt Dr. Reinhard Bartsch, der Vorsitzende des Altstadtvereins. Oberbürgermeister Dr. Peter Röhlinger erhielt Rang 3. Poßögel, der die Kommunalpolitik erfolgreich weiter bearbeiten will, folgt mit Platz vier. Die Jenaer Liberalen wählten zunächst nur die ersten zehn Plätze. Die Plätze ab Nummer 11 werden im März gewählt. Dann soll auch das Programm beschlossen werden. Die Diskussion um die Wahlkampfaussagen beherrschte gestern den größten Teil des Abends.

20.01.2004 Pressestelle