News - Archiv: Februar 2012

23Feb
 

Im Oktober 2011 rief der FDP-Landtagsabgeordnete und Kreisvorsitzende Heinz Untermann die Aktion "Pro A71" zum Weiterbau der Autobahn 71 ins Leben.

Einer ersten Einladung zum Start der Aktion folgten Ende Oktober viele Interessierte. Vertreter von der IHK Erfurt, des Handwerker- und Gewerbevereins Sömmerda, des Autohauses Peter, der Stadtverwaltung Sömmerda, des Kreisverbandes der CDU Sömmerda, der Kreishandwerkerschaft Weimar-Sömmerda und Unternehmer aus Sömmerda waren sich einig, dass der Weiterbau der Autobahn eine dringliche Sache für Wirtschaft und Tourismus ist. Man kam überein, dass man diese Aktion mit einer Unterschriftensammlung bekräftigen sollte. Bis zum Jahresende konnten so insgesamt mehr als 2.500 Unterschriften gesammelt werden.

Am 02. Dezember 2012 wurden die gesammelten Unterschriftenlisten von Heinz Untermann an den Thüringer Bauminister Christian Carius auf dem Marktplatz in Sömmerda offiziell übergeben. Voraus ging der Übergabe eine Kampagne an der Autobahn 71, am Rastplatz "Thüringer Becken", bei der viele Initiatoren, Unternehmer und Bürger ihre Befürwortung zum Weiterbau der A71 mit Transparenten bekräftigten.

Immer wieder wurde der Weiterbau hinausgezögert. Von anfänglichen Zusagen für das Jahr 2012 wurden dann 2013, 2014 und zuletzt 2015. Das konnte und wollte Heinz Untermann so nicht hinnehmen.

Und die Aktion "Pro A71" zeigte Wirkung. Nach letzten Meldungen wird die Autobahn 71 nun doch früher weitergebaut. Nach Aussagen des Bundesbauministeriums wird der Lückenschluss zwischen Sömmerda bis zur Autobahn 38 im Jahr 2012 beginnen.

Heinz Untermann bringt zum Ausdruck, dass man sich jetzt nicht ausruhen und abwarten werde, sondern dass weiter Unterschriften gesammelt werden, solange bis der Weiterbau wirklich begonnen hat.


23Feb
 

Es ist mittlerweile guter Brauch, dass sich die FDP-Fraktion im Thüringer Landtag auf der "Thüringen-Ausstellung", der größten Verbrauchermesse Thüringens, mit einem eigenen Stand präsentiert. Auch in diesem Jahr halten wir daran fest. Sie können uns auf der Messe Erfurt in der Halle 1, Stand A 11 besuchen.

Die Pläne für den Ausbau des Steigerwald-Stadions in Erfurt und des Ernst-Abbe-Sportfelds in Jena zu "Multifunktionsarenen" haben viele Fragen aufgeworfen:

Wie ist der heutige Zustand der Spielstätten in Erfurt und Jena?
Ist der Stadionumbau überhaupt notwendig und sinnvoll?
Welche Infrastruktur halten die anderen Vereine der zweiten und dritten
Fußballligen vor?
Und nicht zuletzt: Wer trägt die Kosten für Bau und Betrieb der Multifunktionsarenen"?

Die FDP-Fraktion im Thüringer Landtag reicht diese Fragen an zwei kompetente
Gesprächspartner weiter, die sozusagen "von der Basis" kommen. Die FDP-Landtagsfraktion freut sich ganz besonders, die Präsidenten der beiden Thüringer Profivereine Rolf Rombach (FC Rot-Weiß Erfurt) und Rainer Zipfel (FC Carl Zeiss Jena) am

Mittwoch, dem 29.02.2012 um 10.30 Uhr
auf der Thüringen Ausstellung/Messe Erfurt,*
im Messe-Café der frischBack GmbH (Eingang Ost, Foyer)

unter dem Motto "NEUE STADIEN BRAUCHT DAS LAND?!" begrüßen zu dürfen.

Wir laden Sie herzlich ein, gemeinsam mit uns und mit unseren beiden Gästen über den Umbau der Fußballarenen in Erfurt und Jena öffentlich zu diskutieren. Selbstverständlich werden wir auch die Gelegenheit nutzen und die aktuellen sportlichen Entwicklungen in unseren beiden Drittligavereinen ansprechen.
Wir sind uns sicher, dass es uns gelungen ist, mit den Präsidenten zwei ebenso interessante wie kompetente Gesprächspartner zu gewinnen.

Anmeldungen für die Öffentliche Fraktionssitzung bitte

per Mail unter: doris.muecke@fdp-lt.thueringen.de oder

per Fax unter: 0361 / 3772705


16Feb
 

Einen ganzen Tag lang war die FDP-Landtagsfraktion am 1. Februar im Kreis Sömmerda unterwegs. Die Abgeordneten besuchten ein Unternehmen, Bürgermeister, ein Pflegeheim und das Verkehrsteilnehmerzentrum. Im Anschluss kamen die Liberalen im Rahmen einer öffentlichen Fraktionssitzung in Sömmerda mit Parteifreunden, Kommunalpolitikern und interessierten Bürgern ins Gespräch.

Der Arbeitskreis Wirtschaft und Finanzen unter der Leitung von Thomas L. Kemmerich besuchte zum Auftakt die Erdrich Umformtechnik GmbH & Co. KG in Sömmerda-Orlishausen. Wirtschaftsexperte Kemmerich und Fraktionschef Uwe Barth zeigten sich beeindruckt von der Leistungsfähigkeit des Unternehmens, das sich in den letzten Jahren vom Familienunternehmen zum veritablen Industriebetrieb entwickelt hat.


16Feb
 

Heinz Untermann, MdL besuchte im September 2011 als Vertreter der FDP-Landtagsfraktion gemeinsam mit einer Delegation von Landtagsabgeordneten aus dem deutschen Bundesland Thüringen, angeführt von Landtagspräsidentin Birgit Diezel und Vize Birgit Klaubert den Südtiroler Landtag. Empfangen wurde die Delegation von dem Südtiroler Landtagspräsident Mauro Minniti, den Präsidialsekretären Roland Tinkhauser und Veronika Stirner Brantsch sowie von den Abgeordneten Elmar Pichler Rolle, Pius Leitner, Sigmar Stocker, Hans Heiss und Andreas Pöder. Die Thüringer Parlamentarier hatte dieses Treffen mit dem hiesigen Parlament gewünscht, um sich mit den Abgeordneten über Probleme und Herausforderungen an die beiden Länder, auch und insbesondere in einer europäischen Optik, auszutauschen. "Dies zeugt einmal mehr, dass Südtirol aufgrund seiner langen Erfahrung mit der Autonomie für andere Länder beispielgebend wirken kann", so der Landtagspräsident Minniti.
Ausgangspunkt des Austausches war die Geschichte und die Struktur der Autonomie, die vom Direktor der Abteilung Europaangelegenheiten, Herrn Dr. Thomas Mathà, in einem Referat über die Besonderheiten Südtirols im Zusammenhang mit dem Minderheitenschutz, dem institutionellen Panorama und dem Verhältnis zu Staat und EU dargelegt wurden. In der Folge ging man auf die derzeitige wirtschaftliche Lage ein: In Thürigen wurden zahlreiche Investitionen getätigt, um den Wirtschaftsaufschwung zu begünstigen. Die Thüringer Landesentwicklungsgesellschaft fördere konkret einzelne Bereiche und unterstütze die Unternehmen, was bei den Südtiroler Abgeordneten auf ein reges Interesse stieß. Dies verhindere jedoch nicht die Abwanderung junger Menschen in andere Länder, in denen die Gehälter höher sind, und bedinge gleichzeitig eine starke Verschuldung: In diesem Zusammenhang zeigten sich die Südtiroler Abgeordneten sehr an der Kürzungspolitik interessiert, die in Thüringen verfolgt wurde, um der Verschuldung Herr zu werden. Schließlich wurde auch über die Rolle Europas debattiert. Diezel wies darauf hin, dass im Thüringer Landtag nun ein Ausschuss für Europangelegenheiten eingerichtet wurde, der sich nur mit Fragen zu Europa beschäftigt. Die Regionen hätten nämlich ein Recht darauf, die europäische Politik mitzugestalten. Diesbezüglich sei es nur von Vorteil, dass Südtirol europäische Richtlinien eigenständig umsetzen könne. Schließlich setzte man sich auch mit dem Thema der Ausstattung des gesetzgebenden Organs auseinander. Die Südtiroler Abgeordneten stellten fest, dass ihre Thüringer Kollegen über einen beachtlichen Verwaltungsapparat verfügen, auf den sie als Landtagsabgeordnete zurückgreifen könnten. Eine gute Ausstattung, auch der Landtagsfraktionen, sei unerlässlich, um gut arbeiten zu können, auch gegenüber der Landesregierung.
Abschließend brachte die Landtagspräsidentin ihre Wertschätzung für den erfolgten Meinungsaustausch in einer Einladung nach Thüringen zum Ausdruck, wo man diesen weiterführen könne.

Landeshauptmann Luis Durnwalder mit Delegation aus Thüringen Südtiroler Landtagspräsident Mauro Minniti mit Delegation aus Thüringen


06Feb
 
Kreisverband mit Patrick Kurth, MdB + Dr. C. Klein
Kreisverband mit Patrick Kurth, MdB + Dr. C. Klein

Der FDP-Kreisvorsitzende Heinz Untermann lud 25.11.2011 zum Einläuten der Adventszeit ins Rathaus in Buttstädt ein. Zahlreiche Mitglieder, Parteifreunde
und Gäste sind der Einladung gefolgt. Nach der Begrüßung berichtete Untermann über die Haushaltsberatung der FDP. Der Schuldenberg von 150 Mio. Euro muss abgebaut werden. Durch eine Umschichtung können 40 Mio. Euro für Kommunal- und Landesstraßen, sowie die Modernisierung von Schulen bereitgestellt werden. Außerdem informierte Untermann über den aktuellen Stand der zurzeit laufenden Initiativ zum Weiterbau der Autobahn A 71. Weiteres dazu in den nächsten Tagen
in der TA.
Eine Musikgruppe aus der Buttstädter Schule und der Saxophonist Ron Segeth stimmten musikalisch auf die besinnliche Vorweihnachtszeit ein.
Unter die Gäste gesellten sich unter anderem Norbert Kresse (Bürgermeister Buttstädt), Uwe Schäfer (Bürgermeister Rastenberg), der FDP-Bundestagsab-geordnete Patrick Kurth, der FDP-Fraktionsgeschäftsführer Dr. Carsten Klein und
auch eine FDP-Jubilarin. Christa Schultz wurde von Heinz Untermann, MdL zu
ihrer 50-jährigen Mitgliedschaft in der FDP beglückwünscht. Als neues FDP-
Mitglied wurde Eckert Lusiak an diesem Abend ebenfalls begrüßt.
Patrick Kurth, MdB richtete auch ein paar Worte an die Gäste und betonte den Standpunkt der FDP in Bezug auf Europa. Die FDP steht nach wie vor hinter
dem Euro und Europa.
Der FDP-Kreisverband wünscht allen Bürgern eine besinnliche Adventszeit.