News - Archiv: Dezember 2012

28Dez
 

Ein derzeit unter massivstem Zeitdruck vorbereiteter Entwurf zur Reform des Verkehrszentralregisters beinhaltet zudem die komplette Neufassung der Interventionsmaßnahmen bei einer Punktehäufung. Der Entwurf soll bereits am 1. Februar 2013 im Bundesrat diskutiert werden. "Allerdings stehen bei der geplanten Umstellung extrem hohe Kosten einer zumindest fraglichen Wirksamkeit gegenüber", so der verkehrspolitische Sprecher der FDP-Fraktion im Thüringer Landtag, Heinz Untermann, der deshalb eine kritische Betrachtung durch die Thüringer Landesregierung fordert.

"Die Notwendigkeit einer Reform des Punktesystems ist aufgrund der Unübersichtlichkeit völlig unbestritten", so der liberale Abgeordnete, der auch stellvertretender Vorsitzender des Verkehrsausschusses des Landtages ist. Sie sollte Ausgangspunkt für eine Vereinfachung und Entschlackung bei gleichzeitig deutlich mehr Transparenz sein. Künftig gäbe es einen einheitlichen Beginn und feste Tilgungsfristen für die begangenen Verstöße. "Die Thüringer Landtagsfraktion der FDP befürwortet dies ausdrücklich", so Untermann.