News - Archiv: Juni 2013

26Jun
 

Untermann. "FDP hat gepunktet"


"Im Vermittlungsausschuss des Bundesrates hat die FDP Fraktion auf Bundesebene sprichwörtlich gepunktet", interpretiert der verkehrspolitische Sprecher der FDP Fraktion im Thüringer Landtag, Heinz Untermann, das Ergebnis. Auf Initiative der FDP-Fraktion wurde der Punkteabbau im Ausschuss aufgegriffen. Betroffene können zukünftig einen Punkt "Rabatt" erhalten, wenn sie bei einem Punktestand von einem bis fünf Punkte an einem freiwilligen Fahreignungsseminar teilnehmen. "Dies ist ein wichtiger Punkt für die Verkehrssicherheit und für die Autofahrer, die beruflich auf ihren Führerschein angewiesen sind", freut sich Untermann und betont, dass es dabei nicht um den typischen Raser, sondern vielmehr um den normalen Autofahrer gehe, der "mal zu schnell unterwegs" sei.

"Frühe freiwillige Maßnahmen haben einen besseren Einfluss auf die Verkehrssicherheit als spätere mit hohen Kosten verbundene Zwangsseminare", ist Untermann überzeugt. Die FDP-Fraktion des Thüringer Landtages hat auf Initiative des Interessenverbandes Deutscher Fahrlehrer diesen Gedanken des Punkteabbaus an die Bundestagsfraktion herangetragen und um Unterstützung gebeten, was letztendlich zum Erfolg führte. Weiterhin setzte die FDP-Fraktion auf Bundesebene durch, dass es keine Punkte beim unberechtigten Einfahren in die Umweltzone geben wird. "Die Reform des Verkehrszentralregisters ist somit jetzt eine gute und ausgewogene Lösung", so der Verkehrspolitiker Untermann. "Wir als Thüringer Liberale haben uns mit Erfolg für die Kraftfahrer und damit für "wirklich guten Verkehr‘ stark gemacht."


26Jun
 
Heinz Untermann, MdL im Fahrsimulator
Heinz Untermann, MdL im Fahrsimulator

Am 26. Juni 2013 fand der 3. Verkehrssicherheitstag auf dem Markt in Sömmerda statt. Organisiert von der Kreisverkehrswacht Sömmerda konnten Kinder aus Schulen und Kindergärten des Landkreises Sömmerda an 23 Stationen ihr Wissen testen. Anhand praktischer Übungen lernten die Kinder, wie man sich richtig im Straßenverkehr verhält. Begleitet von der Vorsitzenden der Kreisverkehrswacht Evelyn Dahlke, vom Bürgermeister der Stadt Sömmerda Ralf Hauboldt, vom Landrat Harald Henning, Angehörigen der Polizeiinspektion Sömmerda und Bürgern besuchte der FDP-Landtagsabgeordnete Heinz Untermann eine Vielzahl von Stationen. An einem Fahrsimulator testete er persönlich sein Reaktionsvermögen. Am Stand der Polizeiinspektion Sömmerda wurden Fahrräder codiert. Am nächsten Stand fiel ein rohes Ei auf die Tischplatte und zeigte damit den Kindern, wie wichtig das Tragen eines Fahrradhelms ist. Es gab für Kinder und Erwachsene viel zu entdecken und zu lernen.
Unzählige Kindergartengruppen und Schulklassen suchten die Veranstaltung auf. Es zeigte sich wieder, wie groß das Interesse an Präventionen für Kinder ist.
Wir freuen uns auf den 4. Verkehrssicherheitstag im kommenden Jahr.


17Jun
 

Untermann: "Jugendliche an den Straßenverkehr gewöhnen"


"Jugendliche an den Straßenverkehr gewöhnen, ihnen mehr Routine beibringen - dazu trägt die Sternfahrt der Vernunft seit vielen Jahren erfolgreich bei", sagte der Sömmerdaer Landtagsabgeordnete Heinz Untermann zur Eröffnung einer kleinen Ausstellung, die seit Anfang Juni auf dem Flur der FDP-Fraktion im Abgeordnetengebäude des Thüringer Landtages aufgebaut ist. Dagmar Lemke von der Landesverkehrswacht dankte aus diesem Anlass dem FDP-Verkehrspolitiker für seinen unermüdlichen Einsatz für die Einführung flächendeckender Verkehrsteilnehmerschulungen in Thüringen und die Unterstützung der "Sternfahrt der Vernunft". Das 1998 in Sömmerda gestartete Projekt habe sich inzwischen zu einem landesweiten Projekt mit Nachahmern zum Beispiel in Nordhausen und Jena entwickelt, berichtete sie. Lemke freute sich über die Unterstützung der FDP-Fraktion, die in diesem Jahr im Rahmen ihres Sommerfestes für die Sternfahrt sammelt. Der FDP-Fraktionsvorsitzende Uwe Barth nutzte die Gelegenheit, noch einmal die Arbeit von Heinz Untermann zu würdigen, der im April seinen 65. Geburtstag feierte. Da das Amt des "Gaststättenpolitischen Sprechers" nicht benötigt wurde, habe sich Untermann seit 2009 engagiert in das Amt des verkehrspolitischen Sprechers der Fraktion eingearbeitet und wichtige Initiativen vorangebracht. Vor allem für den Lückenschluss der A71, den Ausbau der ICE-Strecke und der Mitte-Deutschland-Verbindung setzte sich der liberale Landtagsabgeordnete im Parlament ein. Die Fraktionskollegen und Mitarbeiter überraschten "ihren Heinz" mit einer extra gefertigten "Schlaglochtorte". Anschließend konnten sich die Ausstellungsbesucher an einem Reaktionstestgerät für Autofahrer und auf einem Rauschbrillenparcours versuchen, den die Vertreter der Verkehrswacht Sömmerda aufgebaut hatten. Die Ausstellung ist noch bis zur nächsten "Sternfahrt der Vernunft" am 21. September im Landtag zu besichtigen.


17Jun
 
Heinz Untermann, MdL gedenkt der  Opfer
Heinz Untermann, MdL gedenkt der Opfer

Am 17. Juni 2013 wurde anlässlich des 60. Jahrestages des Volkaufstandes vom 17. Juni 1953 in der Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße an die mutigen Frauen und Männer erinnert, die sich damals für ihre Freiheit einsetzten. Dieses Datum war auch Anlass, den neu gestalteten Freiganghof der ehemaligen MfS U-Haftanstalt in der Andreasstraße in Erfurt feierlich zu eröffnen.
Feierliche und einfühlsame Worte gegen das Vergessen sprachen Prof. Dr. Hans-Joachim Veen, Vorsitzender der Stiftung Ettersberg, Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht und Kultusminister Christoph Matschie. Insgeheim, so Prof. Dr. Veen, ist dieser 17. Juni der heimliche Nationalfeiertag der Deutschen. Viele Bürger und ehemalige Inhaftierte nahmen an der Gedenkveranstaltung teil. Mit der Übergabe der Freihöfe ist nun ein weiterer Schritt getan, um den Menschen, die gegen das damalige Regime aufbegehrt haben, ein würdiges Denkmal zu setzen.