Sozialpolitik

Koppe: "Chancen bieten heißt Potenziale nutzen"

"Die Anerkennung von Abschlüssen qualifizierter Zuwanderer muss dringend vereinfacht werden", bekräftigt Marian Koppe, sozialpolitischer Sprecher der FDP-Fraktion. "Deswegen freuen wir uns, dass der FDP-Antrag nach der ersten Beratung im Landtag einstimmig in den Ausschuss überwiesen wurde". Dies zeige, dass das bislang vernachlässigte Thema Integration endlich auch bei den anderen Fraktionen die nötige Aufmerksamkeit erfahre.

Es gehe nicht darum, einheimische Fachkräfte zu Verdrängen, macht Koppe deutlich. Arbeit sei aber ein zentrales Element der Integration. "Berufstätigkeit ermöglicht es Zuwanderern, finanziell auf eigenen Beinen zu stehen und schafft Akzeptanz in der Bevölkerung", erläutert der Liberale Abgeordnete die Ziele des Antrages. Deswegen sei es unverständlich, warum sich bislang niemand mit einer Verbesserung der Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse befasst habe. Dies mache es qualifizierten und gefragten Fachkräften schwer, nach ihrem Umzug in Deutschland Arbeit anzunehmen. "Die Regierung lässt in Thüringen viel Potenzial ungenutzt liegen", kritisiert Koppe, "indem sie es versäumt Chancen zu bieten".

Nachdem der Antrag schon seit Oktober vergangenen Jahres von einem Plenum zum nächsten verschoben worden sei, könne man nun endlich die inhaltliche Arbeit vorantreiben. "Vor allem müssen wir die Anerkennungsverfahren vereinfachen und beschleunigen", fordert Koppe. Das sei mit Blick auf die Zukunft dringend geboten, mahnt Koppe an: "Der Fachkräftemangel kommt nicht, er ist schon da". Deswegen müsse Thüringen alle Maßnahmen ergreifen, die helfen können, neue Potenziale zu erschließen. Dazu gehöre vor allem die zügige Eingliederung von ausländischen Fachkräften in den Arbeitsmarkt. Dass die Thüringer Ausländerbeauftragte Petra Heß in der Landtagsitzung nicht anwesend gewesen sei, erstaune ihn deshalb sehr.

"Wir freuen uns auf die konstruktive Arbeit im Ausschuss und werden unsere bisherigen Ergebnisse gerne zur Verfügung stellen", verspricht Koppe abschließend.